Laeiszhalle (Großer Saal)

(c) Gilda Fernandez

Am 4. Juni 1908 wurde die Laeiszhalle, damals das größte und modernste Konzerthaus Deutschlands, festlich eingeweiht. Der bekannte Hamburger Reeder Carl Heinrich Laeisz hatte testamentarisch verfügt, dass die Firma F. Laeisz den Betrag von 1,2 Millionen Mark stiftet und damit den Bau »einer würdigen Stätte für die Ausübung und den Genuss edler und ernster Musik« ermöglicht. Von Beginn an gingen in der Laeiszhalle große Komponisten und Dirigenten wie Richard Strauss, Sergej Prokofjew, lgor Strawinsky oder Paul Hindemith ein und aus. Noch heute sind hier die internationalen Stars der Musikwelt zu Gast.

Über 2.000 Besucher fasst der Große Saal mit seiner einzigartigen Glasdecke.

 

Karte

Johannes-Brahms-Platz 1 - 20355 Hamburg

Veranstaltungen an diesem Ort

11.09.
11:00 Uhr
Tickets
Carolin Emcke und Anke Engelke über eigensinnige Frauen
Laeiszhalle (Großer Saal)
11.09.
20:00 Uhr
Tickets
Achim Reichel und Peter Lohmeyer: Ein Balladen-Abend
Laeiszhalle (Großer Saal)